„Goldrausch 2.0“ – Das neue Projekt des sympathischen Oberbayern!

Schon zwei Mal war Stefan Kröll aus Feldkirchen-Westerham in der Alten Saline zu Gast. In den Jahren 2015 und 2017 präsentierte er seine Bühnenprogramme „Projekt Minga“ und „Gruam – Bayern von unten“. Beide Male konnte er sein Publikum mit einer gelungenen Mischung aus skurrilen Geschichten und komödiantischen Ausflügen restlos begeistern.

 

Stefan Kröll, Jahrgang 1970, startete seine berufliche Laufbahn als Schreinerlehrling. Nach dem Besuch der Berufsoberschule, dem Fachabitur, der Meisterprüfung und der Gründung eines Planungsbüros für Innenausbau brauchte er nach eigenen Angaben dringend Bewegung. Und was gibt es Besseres, als im Rampenlicht zu glänzen? Freilich, nicht jeder ist für diese Art von Abwechslung geeignet. Für ihn aber – davon kann sich das Publikum seit über zehn Jahren überzeugen – ist die Bühne genau das Richtige. Denn seit seinem Kabarettdebüt 2008 mit „Herzblut Schreiner“ beweist er mit einem unglaublichen Gespür für interessante Sujets immer wieder aufs Neue, dass es schade wäre, wenn er sich nur um Möbel kümmern würde.

Nun ist er mit seinem „Goldrausch 2.0“ auf Besuch in der Salinenstadt. Wieder erwartet die Gäste ein abenteuerlicher Ritt durch seine abgründigen Ideenwelten. Dass sich alles um die Gier nach dem wertvollen Edelmetall dreht, ist der erste Gedanke, wenn man den Titel liest. Und tatsächlich ist die Kultur der Azteken und der Maya ein Teil des Programms. Doch wer Krölls Überlegungen und Kapriolen kennt, weiß, dass hinter einem scheinbar harmlosen Thema eine oft explosive Mischung aus doppelbödigen und mehrdeutigen Verbindungen und unerwarteten Wendungen lauert.

Charmant und witzig nimmt der wunderbar erzählende Künstler seine Gäste mit auf eine goldene Reise voller Fragen, die sie sich ohne ihn nie gestellt hätten, und er bietet Antworten, die niemand vermuten würde.

Die Presse lobt Stefan Kröll zu Recht als geschichtskundig und belesen, nie unter der Gürtellinie provozierend. Sein Programm ist ebenso kurios wie unterhaltsam und lehrreich. Obwohl er auf politische Einlassungen und auf den berühmten erhobenen Zeigefinger des moralisch Überlegenen verzichtet, wirft er trotzdem gewohnte Denkmuster über den Haufen.

 

Vorverkauf:      18 EUR (freie Sitzplatzwahl)

Abendkasse:    21 EUR (freie Sitzplatzwahl)

 

Beginn:   20.00 Uhr

Einlass:   19.00 Uhr

 

Ihr direkter Link zum Ticket:

https://www.ticketscharf.de/AlleArtikel.html?View=AlleArtikel&SYS_PRP03_00_ID=207442

 

Fotos: Gregor Wiebe (1)

           Christian Goebler (2)

 

Weitere Informationen zum Künstler unter:

www.kabarett-kroell.de