„Blue Notes & more“ – Blues & Jazz mit „The Cat“ und ihren Männern!

Der Blues, stilistisch angesiedelt zwischen puertoricanischem Swing, Folk, Latin und jazzigen Balladen, hat es „The Cat“ Christine von Bieren angetan. Sie geht als Songschreiberin eigene Wege, meidet ausgetretene Pfade und lässt sich in keine Schublade stecken. Wenn sie mal samtig, mal kratzig, doch immer mit Leichtigkeit loslegt, wird ihre Stimme zu einem wunderbaren Instrument. Dann besingt sie Liebesgeschichten und Stories aus dem Alltag, manchmal heiter und skurril, manchmal leidenschaftlich, dabei stets hautnah an ihrem Publikum.

„Contes De Lune“ – Musikalische Sinnesfreuden voller Überraschungen!

Zusammen mit ihrem Quartett entführt die Violinistin Martina Eisenreich ihre Zuhörer in eigene wunderbare Klangwelten. Beim Debüt der jungen Künstlerin im Magazin 4 darf sich das Publikum auf echte musikalische Leckerbissen freuen. Schon vor einigen Jahren hat sich die gebürtige Erdingerin in der internationalen Musikszene Gehör verschafft und als erfolgreiche Filmkomponistin viel Aufmerksamkeit erregt.

„Von Vagabunden und Revoluzzern“ – Diese Irish-Folk-Band lässt es krachen!

Zum dritten Mal gastiert die Irish-Folk-Band „Cellarfolks“ im Magazin 4 und auch an diesem Winterabend wird sie dem Publikum in der Alten Saline wieder kräftig einheizen. Fünf Jahre liegt ihr letzter Auftritt inzwischen zurück, doch die Formation aus München hat nichts von ihrer Power und ihrer fetzigen Spielweise eingebüßt, ganz im Gegenteil...

„Flutes & Beatboxing“ – Querflöte einmal ganz anders gespielt!

Das New Yorker Kammermusik-Ensemble „Project Trio“ ist wohl eine der ungewöhnlichsten Formationen überhaupt. Im Grenzgebiet zwischen Hip-Hop, Klassik, Jazz, Avantgarde und World Music angesiedelt, entlocken drei klassisch ausgebildete Musiker ihren Instrumenten unerwartete und außergewöhnliche Klänge zugleich.

„Such A Night“ – Musikalische Leckerbissen für Acoustic-Blues und –Jazzfans!

Hochprozentiger Blues trifft auf rattenscharfen Ragtime, zartbittere Chansons und schmelzende Hawaiimusik wechseln sich mit heißen Jazzrhythmen ab – bunt gemischt und auf einem höchst anspruchsvollen musikalischen Niveau präsentieren „The Red Hot Serenaders“ ihr künstlerisches Potential.