„Neie Liada, oide Hits“ – Ein neues Album und österreichische G’schichtn

Vor fast genau zwei Jahren gaben drei Herren aus Österreich ihr gemeinsames Debüt im Magazin 4 und konnten ihre Zuhörer auf ganzer Linie überzeugen:

Georg „Schurl“ Laube, seines Zeichens begnadeter Liederschreiber, an seiner Seite Stefan Schubert – seit Langem u. a. als Stubnblues-Gitarrist mit Willi Resetarits auf Tour – und Alex Meik, das Genie schlechthin am Kontrabass. Schubert und Meik sind dem Publikum zudem als „The Godfathers of Advent“ in der winterlich-kultigen „Schnöden Bescherung“ (zusammen mit Schauspieler Edi Jäger) bekannt.

„AustroFolk“ – Das neue Projekt vom Billi Jean aus Österreich

Bei seinem Debüt in der Alten Saline im Februar 2017 war das Publikum schlichtweg aus dem Häuschen. Schauspieler, Sänger und Kabarettist Stefan Leonhardsberger, damals begleitet von seinem kongenialen Kollegen Martin Schmid, kreierte mit seinem „Da Billi Jean is ned mei Bua“ ein Gesamtkunstwerk aus Musikalität, Wortwitz, Gestik und Mimik.

Nun kommt der Künstler mit einem neuen Projekt zurück ins Magazin 4. Es sind die Pompfüneberer, die ihn als Frontmann bei diesem Auftritt begleiten: Uli Fiedler am Bass, Mick Lopac an der Gitarre, Stefan Gollmitzer am Schlagzeug und erneut Martin Schmid, diesmal am Banjo.

 

„Scorched Earth Policy: Deluxe“ – Ein Liederzyklus über das Südstaaten-Leben

Geboren und aufgewachsen in Louisiana ist David John Legg, wie Brother Dege (sprich „deej“) mit bürgerlichem Namen heißt, ein echtes Südstaaten-Gewächs. Der Gitarrist aus Lafayette überzeugt seit vielen Jahren mit Delta Blues, in den er Southern Rock, Indiependent- und Psychedelic-Elemente einfließen lässt. Die Stimme des Musikers mit irischen und indianischen Wurzeln und Cajun-Roots klingt unglaublich authentisch. Seine Lieder handeln meist von den dunklen Seiten des Lebens und von den Missständen, die er anprangert. In seiner Heimat ist er nämlich nicht nur ein preisgekrönter Künstler mit insgesamt zehn veröffentlichten Alben, sondern auch Buchautor und Journalist.

 

„Altmodisch“ – Heimatsound mit Tiefgang zwischen Pop und Wirtshausmusik

Alles begann bei Pam Pam Ida mit einem „Gockl“ und einem schrägen Musikvideo. Im November 2015 avancierte die Band aus Sandersdorf im Altmühltal zum Geheimtipp in der Heimatsound-Szene. Danach ging es Schlag auf Schlag: Von den Hörern des Bayern3-Kultmoderators Matthias Matuschik wurde sie zu „Matuschkes Liebling des Jahres 2015“ gewählt und machte Furore im Internet. Seit Anfang 2017 gibt es den Pam-Pam-Ida-Sound nun auch live zu hören.

Achtung - ausverkauft! Bitte beachten Sie den Zusatztermin am Freitag, 08.06.2018

„I wa gern anders wia de andern“ – Ein comedy-kabarettistischer Spagat

zwischen Schwer- und Übermut

Der Comedian stellt klar: „Das ist Kabarett“. Und ein Kabarett-Kenner würde sich energisch wehren und „Comedy“ dazu sagen. So liegt in diesem Fall die Fusion nahe: Comedy-Kabarett.

Der zum Start des Kartenvorverkaufs 46- und an der Abendkasse 47-jährige Stefan Schimmel gibt bei seinem Magazin 4-Debüt unumwunden zu, dass „er gern anders als die andern wär“. Und schon allein die Tatsache, dass er aus Bad Reichenhall stammt, zwingt ihn zum Spagat zwischen Schwer- und Übermut.